Haltungsberichte Geckos:

Art: Wundergecko (Teratoscincus roborowskii) - Mattis

Einzelgänger - Gruppenhaltung möglich. (Nachaktiv)

 

Größe: ca. 16cm

Lebenserwartung: über 10 Jahre

Terrarium: Wüstenterrarium, für 3 Tiere mindestens 100x50x50 (BxTxH), besser 120x50x60 mit Strukturierter Rückwand.  

Temperatur: Grundtemperatur 28-32°C, unter Spot 35°C. Temperaturen bis 40°C werden kurzzeitig vertragen. Nachtabsenkung auf 20°C, nicht unter 16°C, da Tiere sehr schlapp werden.

Beleuchtung: 2x Halogen Wärmespot, 1 Röhre o.ä, alle 2-3 Wochen bekommen sie 20min Ultravitalux bestrahlung. 

Bodengrund: Sand-/Lehmgemisch, welches gut Grabfähig ist. 10-15cm hoch, da viel gegraben wird. 

Einrichtung: Schieferplatten, kleinere Steine und Korkröhren dienen als Versteck, flache Wasserschale

Nahrung: Alles was ins Maul passt und sich bewegt; Schaben, Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Wiesenplankton usw. 

Sonstiges: Futtertiere sollten mit Vitaminpulver bestäubt werden. Inkubationszeit der Eier ca. 90 Tage.

 

(Fotos: Mattis)


 

Art: Großer Wundergecko (Teratoscincus scincus keyserlingii) - Mattis

 

Einzelgänger, Paar/- Gruppenhaltung möglich. Am besten 1 Männchen mit 2-3 Weibchen.

 

Größe: Etwa 17-21cm

Lebenserwartung: vermutlich über 10 Jahre, bei vielen Eiablagen verringert sich die Lebenserwartung.

Terrarium: Für eine Gruppe aus 3 ausgewachsenen Tieren sollte ein Terrarium mit den Maßen 120x60x60 (LxBxH) vorhanden sein. Größer ist immer besser.

Temperatur: Lokal zwischen 25-28°C, Sonnenplatz bis 37°C. Nachtabsenkung auf 18-21°C.

Luftfeuchtigkeit: Auf die Luftfeuchtigkeit muss nicht geachtet werden. Eine Wasserschale unter einem Wärmespot sollte reichen.

Beleuchtung: 2 Halogen Spots mit 35W an einer Seite und in der Mitte sollten die Temperaturen

bei 21°C Zimmertemperatur hoch halten. Sonst kann der seitliche Wärmespot gegen einen 50W Strahler ausgetauscht werden, so entsteht ein gutes Klima, da die Tiere sich ihre Wärmezonen aussuchen können. Zusätzlich kann noch eine LSR verbaut werden, die einen geringen UV Anteil hat. Da die Tiere Nachtaktiv sind, muss nicht auf eine hohe UV Bestrahlung geachtet werden. 1 mal die Woche kann für 20 Minuten die Ultravitalux von Osram zum Einsatz kommen.

Bodengrund: Ein Gemisch aus Sand und Lehm sollte vorhanden sein, da die Tiere Höhlen graben und darin ggf. Leben.

Einrichtung: Eine gestaltete Rückwand ist vorteilhaft. Zudem sollten Steine (Schiefernplatten o.Ä), Kork und Wurzeln zum verstecken und Klettern gegeben sein.

Nahrung: Alles was ins Maul passt und sich bewegt. Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Schaben, Mehlwürmer und Zophobas (eher selten), was man im Garten findet kann natürlich auch verfüttert werden, solange keine Giftmittel verspritzt wurden.

Sonstiges: Zeitigungsdauer der Eier bei 28°C rund 100-110 Tage. Es darf nicht feucht Inkubiert werden. Am besten Inkubiert man auf trockenem Substrat bzw. Sand.

 

 

 


Art: Leopardgecko (Eublepharis macularius) - Jan-Niklas

Einzel - sowie Gruppenhaltung möglich. (Nachtaktiv)

 

Größe: 25cm - 30cm

Lebenserwartung: Artgerechte Terrarienhaltung 15 bis 20 Jahre.

Terrarium: Wüstenterrarium, für 4 Tiere (1.3) mindestens 120x60x60 (BxTxH) besser 150x60x60 (BxTxH) mit Strukturierter Rückwand (Quetschspalten)

Temperatur: Direkt unterm Spot sollten ca. 35°C herrschen.. im kühlsten bereich ca. 25°C - 27°C. Nachts kann die Temperatur abfallen , jedoch höchstens auf 22°C - 23°C.

Beleuchtung: Wärmespot / Röhre oder ähnliches zum Ausleuchten

Bodengrund: Sand-lehm gemisch im verhältnis von ca. "5 zu 1".

Einrichtung: Reichlich Versteckmöglichkeiten, mindesten eine Höhle pro Tier. Ebenfalls sollte auf eine großzügige Anzahl an Quetschspalten nicht verzichtet werden.

Nahrung: Alles was ins Maul passt und sich bewegt; Schaben, Grillen, Heimchen etc.

Sonstiges: Nach der Eiablage oder vor der Winterruhe verfüttern immer mehr leute pinkys bzw. Speckis. Futtertiere sollten mit Vitaminpulver bestäubt werden. Inkubationszeit der Eier 40 bis 65 Tagen.

 

(Foto: Jan-Niklas)


Art: Jungferngecko (Lepidodactylus lugubris) - Eileen

Einzel-, Paar- und Gruppenhaltung möglich (Nachtaktiv) 

 

Größe: Gesamt ca. 8cm - 10cm 

Lebenserwartung: Artgerechte Terrarienhaltung ca. 5 Jahre. 

Terrarium: Für zwei Tiere mindestens 40x40x60 (BxTxH) 

Temperatur: Tags 28°C , Sonnenplatz 35°C, Nachtabsenkung 19°C -23°C

Luftfeuchtigkeit: Tags 60% - 80% 

Beleuchtung: Wärmespot - UV Strahler ist bei Nachtaktiven Tieren nicht unbedingt erforderlich.

Bodengrund: Walderde, Erde-Cocosgemisch, evtl. Terrarienhumus, Moos kann auch mit eingearbeitet werden. 

Einrichtung: Versteckmöglichkeiten, Kletteräste und Zweige, Wassernapf. Echt Pflanzen für hohe Luchtfeuchtigkeit sehr empfehlenswert (Efeutute, Ficus, Bromelien) 

Nahrung: Insektenfresser - Grillen, Heimchen, Terflys etc. 

Sonstiges: Jungerferngeckos vermehren sich parthenogetisch, das heißt die Weibchen sind in der Lage befruchtete Eier abzulegen und 'Klone' von sich zu erzeugen ohne Mithilfe eines Männchens.


Haltungsberichte Chamäleons

Art: Jemenchamäleon (Chamaeleo calyptratus) - Mattis

Einzelgänger, keine Paar-/ oder Gruppenhaltung (Tagaktiv)

 

Größe: Weibchen 40-45cm, Männchen bis 60cm

Lebenserwartung: Bis 8 Jahre

Terrarium: Für beide Geschlechter sollte ein Terrarium mit den Maßen 100x70x180 (BxTxH) vorhanden sein. (größer ist natürlich besser). Flexarien eignen sich, wenn man die LF halten kann, sehr gut für Chamäleons.

Temperatur:  Am Boden 22°C, nach oben hin bis 30°C. Unterm Sonnenplatz 35-38°C. Nachtabsenkung auf Zimmertemperatur (19-21°C)

Luftfeuchtigkeit: Tagsüber 50-80%, Nachts 70-85%

Beleuchtung: UV- Licht in Form von Bright Sun, Lightstorm, Solar Raptor etc muss gegeben sein. Als Ergänzung kann man 1x die Woche 30min mit der Ultravitalux von Osram bestrahlen (Mindestabstand 1m). 2 Wärme-/und Lichtspots und evtl. (je nach dem wie gut ausgeleuchtet ist) noch 1-2 LSR.

Bodengrund: Muttererde oder Humus. Pinienrinde wird nicht empfohlen, da die Stücke beim fressen mitgeschossen werden können und zum Darmverschluss führen können. Bei Weibchen mindestens 30cm hoch, da sie ihre Eier verbuddeln.

Einrichtung: Viele Pflanzen wie Ficus benjamini, Ficus pumilla, Bromelie, Philodendron, Efeutute etc. Viele äste Kreuz und Quer durchs Terrarium, damit der raum gut genutzt werden kann.

Nahrung: Steppengrillen, Mittelmeergrillen, Heimchen, Heuschrecken, Schokoschaben, Argentinische Schaben, Fliegen, Motten, Stabschrecken, Wandelnde Blätter, Wiesenplankton etc. Mehlwürmer und Zophobas nur sehr selten, maximal 1x im Monat.

Sonstiges: Das Terrarium muss nach dem Sprühen nach 2 stunden wieder getrocknet sein. Chamäleons brauchen viel Frischluft, daher sollten der Deckel und 2/3 der Seitenwand aus Gaze bestehen. Mann kann auch anstatt Glasscheiben eine Gazetür bauen. Chamäleons Färben sich NICHT wie ihr Hintergrund!!!

 

 


Art: Stummelschwanzchamäleon (Rieppeleon brevicaudatus) - Mattis  + Tobias

Paar/-oder Gruppenhaltung möglich. Immer nur 1 Männchen.

 

Größe: Kleinbleibende Art, bis zu 9cm.

 

Lebenserwartung: 2-5 Jahre. Bei Weibchen mit vielen Gelegen ist Kurzlebigkeit vorprogrammiert

.

Terrarium: Für eine Gruppe (1.2) sollte ein Terrarium mindestens 45x45x60 (BxTxH) bereit stehen. Wenn die Tiere sich untereinander nicht verstehen, müssen sie sofort getrennt werden.

 

Temperatur: Tagsüber sollte die Temperatur bei 23-26° sein, unter einem Wärmespot ein bisschen wärmer. Auf Dauer sollte die Temperatur nicht über 28° sein! Nachts sollte die Temperatur zwischen 18-20° sein, 16° werden ohne Probleme angenommen.

 

Luftfeuchtigkeit: Die Luftfeuchtigkeit sollte Tags sowie Nachts zwischen 65% und 100% liegen. Das Terrarium sollte 2 mal am Tag besprüht werden.

 

Beleuchtung: Als Grundbeleuchtung dienen 2 LSR mit UV-Anteil. Man kann auch noch einen Wärmespot installieren. Am besten hängt man die Lampen über das Terrarium, um verbrennungen zu vermeiden. Man kann mit dem richtigen abstand auch Bright Sun, Solar Raptor oder Lighstorm nehmen.

 

Bodengrund: Ungedüngte Erde, Humus. Keine Pinienrinde oder Erde mit großen Stücken. Der Bodengrund sollte mindestens 8cm hoch sein, da die Weibchen ihre Eier Vergraben. Teilweise

sollte der Boden mit Laub bedeckt werden, wo die Tiere sich drin aufhalten können.

 

Einrichtung: Viele Kletteräste Kreuz und Quer durchs Terrarium (man muss achten dass die äste nicht zu dick sind, da die Tiere sich sonst nicht mehr halten können.) Bepflanzung durch Ficusarten, Philodendron, Efeutute, Bromelien, Orchideen etc. Keinen echten Efeu ins Terrarium, da dieser für die Tiere giftig ist!

 

Nahrung: Kleine Grillen, Heimchen, Fliegen, Motten, Wiesenplankton, kleine Spinnen etc. Mehlwürmer sollten am besten nur verfüttert werden, wenn die Tiere schwach sind (zum Beispiel nach einer Erkrankung oder nach einer Eiablage)

 

Sonstiges: Bei zu hoher Nachtabsenkung (23-24°) werden die Tiere auf Dauer Krank und versterben. Wenn die Haltungsparameter stimmen, ist diese Art für Einsteiger in das Gebiet der Zwergchamäleon sehr gut geeignet. Bei Gefahr fallen die Tiere vom Ast und bleiben ruhig auf dem Boden liegen. Sie ziehen ihre Augen ein und sehen aus wie ein trockenes Blatt. Dies soll Fressfeinde fern halten.



Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!